9/11

14 Januar 2016
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Warmer Abriss - US-Architekten beweisen Sprengung von WTC7

Die meisten Menschen glauben nach wie vor, dass am 11. September 2001 lediglich zwei Gebäude, WTC1 und WTC2 eingestürzt sind, da sie nur den Kollaps der beiden Türme im Fernsehen sahen. Mit World Trade Center 7 gab es allerdings noch ein drittes Gebäude, dass rund fünf Stunden nach den Twin Towers in sich zusammen fiel. Die Vereinigung »Architects and Engineers for 9/11 Truth«, in der sich mittlerweile über 2.300 staatlich anerkannte Architekten, Ingenieure und Baustatiker zusammengeschlossen haben, um die Ereignisse vom 11. September aus technischer Sicht neu zu untersuchen, hat den offiziellen Untersuchungsbericht über den Einsturz von WTC7 aus dem Jahr 2008 vollständig widerlegt. Die von »Architects and Engineers for 9/11 Truth« durchführten forensischen und wissenschaftlichen Untersuchungen beweisen, dass World Trade Center 7 kontrolliert gesprengt wurde. Die US-Regierung behaupte bisher stets, dass das 174 Meter hohe Gebäude sei in Folge eines Bürobrandes eingestürzt. Bereits der 2006 veröffentlichte »9/11 Commission Report«, dem offiziellen Untersuchungsbericht zum Einsturz der Zwillingstürme, ließen erhebliche Zweifel an dessen Richtigkeit aufkommen. In dem über 600 Seiten langen Bericht wurde der Einsturz von World Trade Center 7 mit keinem einzigen Wort erwähnt, nicht mal angedeutet. Der Grund hierfür dürfte nun jeden klar sein. Die Beweislast, die eine Verstrickung der US-Regierung in die Anschläge belegen, wird indes immer erdrückender. So kommen Wissenschaftler der Universität Kopenhagen, zu dem Entschluss, dass der Einsturz von WTC1 und WTC2 ebenfalls das Resultat einer kontrollierten Sprengung ist. Die dänischen Wissenschaftler konnten[1] im Schutt der Zwillingstürme, den militärischen Sprengstoff Nanothermit[2] nachweisen. Neue Fotoaufnahmen, die im Internet geleakt[3] worden und das Pentagon zeigen, belegen zudem, dass das US-Verteidigungsministerium nicht wie von der US-Regierung behauptet, durch ein Flugzeug getroffen wurde.

Meldet euch bei uns
Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Rednern und Vorträgen zu unseren Kernthemen.

info@mahnwachen.info

Top

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.